gartenleidenschaft

"Medicus curat, natura sanat"

Mein Ostergeschenk

Ein Kommentar

Heuer war der Osterhase besonders brav. Anstatt des Schokolades und der Ostereier standen vor einer Woche zwei neue Apfelbäume vor meiner Türe. Dabei handelte es sich um zwei Halbstämme.

collage

Bei den Bäumen handelt es sich um zwei alte Sorten, die folgende Eigenschaften aufweisen:

Steirischer Maschanska

Der Steirische Maschanska ist wahrscheinlich in der Steiermark entstanden. Die Früchte sind klein bis mittelgroß (5-6 cm Durchmesser).  Die Äpfel sind im reifen Zustand strohgelb mit leichten rosa Bäckchen. Der Wuchs ist mittelstarker und die Blühte setzt mittelfrüh bis spät ein. Der Boden sollte nicht all zu feucht sein, da so Schorf auftreten kann. Das Besondere an diesem Apfel ist, dass er bei idealer Lagerung bis Juni haltbar ist.

Lavanttaler Bananenapfel

Ursprünglich stammt der Lavanttaler Bananenapfel aus der USA (Massachusetts). Am Ende des19Jh. kam er dann nach Österreich und Deutschland, wo sich in Kärnten die heutige Form entwickelte. Die Früchte werden mittelgroß (6-8cm), und die Farbe   ist goldgelb und oranggelb. Der Wuchs ist mittelstark. An den Boden stellt der Baum keine besonderen Ansprüche. Ein Vorteil ist die geringe Schorfanfälligkeit.

Quelle: Arche Noah Sortenblätter

collage2

Jetzt heißt es einen richtigen Platz finden und dann Gitterkörbe flechten, damit sie von den Wühlmäusen sicher sind.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mein Ostergeschenk

  1. Alte Sorten, ein kluger Osterhase! 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s