gartenleidenschaft

"Medicus curat, natura sanat"

Keine Marillen und Pfirsiche dieses Jahr?

2 Kommentare

Im Großen und Ganzen kann man den heurigen Winter nicht als sehr streng bezeichnen. In meinem Heimatort sind etwa die Temperaturen nur selten unter 0°C gesunken und bereits im Jänner wurden mehrmals die 10°C überschritten. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Vegetation dieses Jahr 1-2 Wochen voraus ist. So gab es etwa die ersten Krokusblüten heuer schon 2 Wochen früher als in den letzten Jahren zu bewundern. Jedoch hat der zeitige Frühlingseinbruch auch seine Nachteile. So hab ich etwa heute schon die erste Pfirsichblüte entdeckt. Auch beim Marillenbaum dürften nur noch wenige Sonnentage bis zur Blüte fehlen. Somit heißt es ab jetzt zittern, ob nicht doch noch einmal der große Frost kommt.

collageP1130307

Advertisements

2 Kommentare zu “Keine Marillen und Pfirsiche dieses Jahr?

  1. Wir drücken die Daumen, dass es mild bleibt! Wäre wirklich sehr schade, wenn jetzt noch ein Wintereinbruch kommen und all die Blüten schädigen würde. Ein Trick ist wohl die Blüten durch Eis zu schützen, auch wenn das komisch klingt! Wir haben mal einen Bericht gesehen, da hat ein Obstbauer so seine Blüten geschützt: er beregnete die Bäume als es kalt wurde, das Eis legte sich so um die Blüten und schütze diese vor der Kälte der Nacht. Wie und warum? Wohl reine Physik…. 😉
    LG
    AnDi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s