gartenleidenschaft

"Medicus curat, natura sanat"

LA: Downtown

6 Kommentare

Im Sommer durfte ich meine bis jetzt weiteste Reise antreten. Haben mich die Special Olympics vor zwei Wochen“nur“ nach Schladming geführt, so ging es im Sommer schon weiter weg, nämlich nach Los Angeles. Dort war ich jedoch nicht als Trainer im Einsatz, sondern wohnte dem ganzen Spektakel nur als Zuseher bei. Gleichzeitig war dies auch die erste Reise wo fest stand, dass ich in nicht all zu ferner Zukunft einen Gartenblog starten würde. Dementsprechend viel Garten- und Blumenfotos sind daher auch entstanden.

Unsere Reise begann um 5 Uhr in der Früh in Salzburg mit dem Läuten des Weckers. Von dort ging es mit dem Flieger dann weiter nach Düsseldorf, wo ein 4-stündiger Aufenthalt am Programm stand, bevor das Abenteuer dann endgültig begann. Ehrlich gesagt bin ich mit keinen großen Erwartungen nach LA geflogen, da mir von mehreren Seiten gesagt wurde, dass die Stadt nicht schön sei. (Soviel sei schon einmal verraten. Ich kam mit einem ganz anderen Eindruck nach Hause.) Der Flug verging überraschend schnell und so bezogen wir exakt 26 Stunden nach dem Klingeln des Weckers unser Zimmer im „The Westin Bonaventure“ in LA Downtown.

P1030188

Für den ersten Tag hatte ich die Erkundung der unmittelbaren Umgebung vorgesehen und da uns der Jetlag nicht lange schlafen ließ, brachen wir schon am zeitigen Morgen zu einer Erkundungstour auf. Wenn man an LA denkt, kommen einem nicht gerade Hochhäuser in den Sinn. Dennoch wurde unser erster Eindruck stark von diesen geprägt, da sich das Hotel mitten im Finanzdistrikt befand, in dem sich die einzigen Hochhäuser in LA befinden. P1020580P1020581collageBotanisch stachen mir auf den ersten Metern gleich einige Beete mit Paradisvogelblumen ins Auge. collageGanz interessant fand ich auch eine ziemlich futuristisch wirkende Begrünung am Gehsteig, die zwar aufgrund der damaligen extremen Dürreperiode etwas mitgenommen aussah, aber dennoch meiner Meinung nach viel her gibt.P1020482

Der erste bekanntere Halt auf unserem Rundgang war die „Walt Disney Concert Hall“, die gleichzeitig auch von einem schönen Park umschlossen wird.collagecollage

Beeindruckt hat mich auch ein über 2 Meter hoher Duftgeranienstrauch. Für den „Pinkball Tree“ der in der Blüte wunderschön sein soll, kam ich leider ein paar Wochen zu spät, da nur noch die verblühten Blütenstände zu sehen waren. P1020504P1020513

Nur wenige Minuten entfernt befand sich die Kathedrale „Our Lady of the Angels“, die sich doch um einiges von unseren Kirchen unterscheidet. collage

Von dort ging es dann wiederum weiter durch den Grand Park zur „City Hall“, die einigen sicher aus so manchen Film bekannt vorkommen könnte. Das botanische Bild des Parkes und eigentlich auch der restlichen Downtown wird durch Sukkulenten geprägt. Diese Umstellung dürfte noch nicht all zu lang her sein, da auf mehreren Informationsschildern bei den Beeten, immer wieder erwähnt wird, um wie viel weniger Wasser die Pflanze benötigt, als die zuvor gepflanzten.P1020531collagecollage 3collage2P1020539

Weiter ging es dann nach „El Pueblo de Los Angeles“ dem ältesten Stadtteil. Stand man vor wenigen Augenblicken noch in Mitten von Hochhäusern, so hat man hier das Gefühl in einem mexikanischen Dorf zu sein. Leider wird die bezaubernde Atmosphäre von zu vielen „Ramschläden“ und den Touristenmassen getrübt. P1020549collage

Nur einen Katzensprung davon entfernt befand sich die „Union Station“ der wir einen kurzen Besuch abstatteten, bevor es weiter nach „Little Tokio“ ging. collagecollage2P1020567

Am Rückweg kamen wir noch am „Bradbury Building“ , einem ehemaligen Einkaufszentrum im viktorianischen Stil vorbei. Direkt gegenüber befindet sich das „One Million Dollar Theater“, wo ich leider kein Foto habe. Ein paar Meter weiter wäre auch der „Angels Flight“ eine Standseilbahn, die 1901 eröffnet wurde zu bestaunen gewesen. Leider wurden gerade zur Zeit unseres Besuches Reparaturarbeiten durchgeführt, so dass wir die restlichen Meter zum Hotel zu Fuß zurücklegen mussten.

P1020572P1020578

Ein paar Tage später statteten wir der Downtown auch in der Nacht nochmals einen Besuch ab.

P1030600collage2collage

Beim nächsten Teil werde ich euch dann nach Long Beach entführen 🙂

Advertisements

6 Kommentare zu “LA: Downtown

  1. Sieht nach einer anstrengen, aber echt spannenden Tour aus. Tolle Bilder!

    Gefällt mir

  2. Also deine Bilder zeigen doch eine „schöne“ Stadt! Bin gespannt, wie es weitergeht 🙂

    Gefällt mir

  3. Pingback: LA: Long Beach | gartenleidenschaft

  4. Pingback: LA: Hollywood und China Town | gartenleidenschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s