gartenleidenschaft

"Medicus curat, natura sanat"

Der etwas andere Kaffee

29 Kommentare

Als ich vor ein paar Wochen durch den Wald spazierte packte mich wieder einmal das Sammelfieber. Neben ein paar jungen Bäumen, die ich bei mir daheim einsetzte, kam ich auch mit einem Sack voller Eicheln heim. Da ich in der Vergangenheit schon öfters davon gehört hatte, dass man früher in Notzeiten, wenn kein normaler Kaffee verfügbar war, Eichelkaffee als Ersatz nahm, hatte ich schon länger im Hinterkopf diesen einmal selbst herzustellen. P1110202Gesagt getan. Im Internet wurde ich relativ rasch bei den Rezepten fündig. Da sich diese bis auf ein paar Unterschiede ähnlich waren, beschloss ich eine Mixtur aus zwei Rezepten auszuprobieren. Das aufwendigste war dann gleich auch einmal das Schälen der Eicheln, da die Schalen zeitweise sehr widerspenstig waren. P1110206 Neben der Schale sind die Eicheln auch noch durch eine feine Haut geschützt, die fast noch schwerer zu entfernen war. Ich hab sie dann einfach mit einem Messer abgeschabt. P1110207Beim folgenden Arbeitsschritt unterschieden sich die Rezepte. Während die einen gleich mit dem Rösten begannen, empfahlen die Anderen ein 24 stündiges Wasserbad, das der Eichel etwas den herben Geschmack nehmen sollte. Ich entschied mich für Letzteres. P111020824 Stunden später ging es dann endlich ans Rösten. Zuvor wurden die Eicheln noch in kleine Stücke geschnitten. Das Rösten selbst erfolgt dann bei geringer Hitze mindestens eine 1/2 Stunde lang in einer Pfanne auf dem Ofen. Bei mir war es fast eine Stunde, da ich sie auf keinen Fall anbrennen lassen wollte. Schon nach wenigen Minuten breitete sich ein angenehmer irgendwie weihnachtlich riechender Duft in der Küche aus.P1110209P1110211Abschließende wurden die kleinen Eichelstücke mit Hilfe einer Mohnmühle zu einem feinen Pulver zermahlen, dass ich abermals 3-4 Minuten röstete.P1110212Beim Kaffee selbst wurde dann empfohlen 2 TL Pulver pro Tasse zu verwenden. Dabei soll das Pulver einige Minuten im Wasser aufkochen. Optional kann man den Kaffee auch mit etwas Zimt verfeinern. Nachdem sich das Abseihen mit einem Kaffeefilter als weniger geeignet herausstellte, nahm ich ein sehr feines Sieb. P1110247Resümee: Geschmacklich gewöhnungsbedürftig aber interessant. Am meisten Zeit verschlingt sicherlich das Schälen, aber ansonsten durchaus empfehlenswert. Ich bleib aber dennoch lieber beim Tee 😀

 

Advertisements

29 Kommentare zu “Der etwas andere Kaffee

  1. Interessant 👍. LG von gartenkuss 🌸

    Gefällt mir

  2. Sieht ja komisch aus, das man sowas trinken kann…erstaunlich. ich hätte eher auf ungenießbar getippt.
    Liebe Grüße von der Nixe

    Gefällt 1 Person

  3. Kaffee aus Eicheln, davon hatte ich auch schon mal gehört. Die Zubereitung hätte ich mir weniger aufwendig vorgestellt. Ich werde das dennoch mal ausprobieren. 🙂

    Gefällt mir

  4. Interessanter Versuch.

    Gefällt mir

  5. Na schau mal einer an, was man aus Eicheln alles machen kann! Wir finden es toll, dass Du immer so mutig bist und solche Sachen ausprobierst! Weiter so! Ist immer wieder interessant!
    LG AnDi

    Gefällt 1 Person

  6. Hi Florian,
    mein Vater und meine Oma haben mir auch vom Eichelkaffe-Trinken in den Zeiten rund um den WK II erzählt. So richtig begeistert waren sie davon zwar nicht, aber er lief vermutlich unter „besser als gar kein kaffeeartiges Heißgetränk“ ;o)) Du bist jedenfalls der erste „junge Mensch“, der über seine Erfahrungen damit erzählt und ich fand das ziemlich spannend! Hast du schon einmal Bucheckern geröstet? Nicht als Kaffee, sondern zum Drüberstreuen über Desserts zum Beispiel? Das ist zwar genauso eine Fitzlerei wie das Eichelrösten, aber TOTAL GUT!!!
    Freut mich, dass dir mein Irland-Reisebericht gefällt.
    Irland ist wirklich absolut eine (bzw. mehrere) Reisen wert. In Island war ich noch nicht, es steht aber auch auf meiner Wunschliste. Ist halt a bissl teuer. Im Blog von Flögi gab’s heuer einen interessanten Reisebericht über Island: http://reistdiemaus.blogspot.co.at/
    Alles Liebe von der Traude (auch aus Österreich ;o))

    Gefällt mir

    • Hallo Traude
      Danke 🙂 Ich fand es einfach interessant wie man damals getan hat bzw.wie der Kaffee schmeckt. Mein Fall ist er nicht, aber ich bin auch so kein großer Kaffeefan. Tee ist mir eindeutig lieber. Nein das mit den Bucheckern hab ich noch nie gehört.Muss ich einmal ausprobieren 🙂
      Liebe Grüße aus Salzburg, Florian
      PS: Danke für den Islandlink

      Gefällt mir

  7. Oh nein, ich habe mich auch vor gut 2 Jahren auch mal der Neugierde halber an Eichelkaffee probiert, aber das war ja sowas von eggelisch, bäh >.< Das schmeckte sogar noch schlimmer als der Muckefuk, den es früher gab.
    Aber schön das Du Dich getraut hast. Man muss immer erst probieren, dann kann man immer noch sagen, is ni.
    Ich wünsche Dir einen schönen 1. Advent 🙂
    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

  8. Ich bin ja ein großer Kaffeeliebhaber, aber dass man aus Eicheln Kaffee kochen kann, wusste ich nicht.
    Tolle Idee!

    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    Gefällt mir

  9. wünsche einen schönen ersten Advent

    Gefällt mir

  10. Spannend! Mein Vater hat mir davon erzählt. Da haben wir heute wirklich Glück mit dem Kaffee…
    Liebe Grüße,
    Markus

    Gefällt 1 Person

  11. Ganz schön mutig von dir! Ich kenne nur den Malzkaffee von ganz früher. Bin ich froh, dass es die Kaffeebohnen bis zu uns geschafft haben :-).

    Gefällt mir

  12. Pingback: Der etwas andere Kaffee | Cafe Kontor Lima

  13. Pingback: Gartenlagebericht | gartenleidenschaft

  14. Hallo Florian,
    das haben wir im vorletzten Jahr auch probiert – allerdings hat es nicht wirklich funktioniert 😦
    Wir haben erst die Eicheln im Backofen gebacken, damit die Schale platzt. Danach ließen sie sich auch recht gut schälen.
    Dann haben wir sie in Wasser eingelegt und danach wollten sie an der frischen Luft trocknen lassen. Das ist aber leider nie passiert, stattdessen sind sie einfach vergammelt 🙂 Sie in der Pfanne zu trocknen wäre natürlich da eine gute Option gewesen 😀

    Nach diesem Vorfall waren wir dann leider nicht mehr motiviert, aber vielleicht starten wir dann in diesem Jahr wieder einen Versuch! Wenn es bei dir tatsächlich geklappt hat, dann bin ich wieder motiviert 😀

    Liebe Grüße, Hannah!

    Gefällt mir

  15. Hallo Florian
    Ich glaube das wird getestet ^^
    Vielen Dank und noch einen schönen Abend

    lg Archi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s