gartenleidenschaft

"Medicus curat, natura sanat"

Natürliche Apotheke: Salbei

8 Kommentare

P1060907

Die letzten warmen Tage des Jahres nutzte ich vergangenes Wochenende nochmals, um meine Salbeivorräte aufzufüllen. Dieser eignet sich nicht nur zum Würzen, sondern ist auch ein hervorragendes Naturheilmittel. Der lateinische Name „salvia“ stammt vom Wort „salvare“ ab, dass man mit „heilend“ übersetzen kann. „Cur moriatur homo cui Salvia crescit in horto“ Diesen Leitspruch hatte sich die medizinische Schule von Salerno gewählt. Übersetzt werden kann dieser folgendermaßen: „Weshalb soll ein Mensch sterben, wenn er Salbei im Garten hat?“. Unter Karl dem Großen wurde befohlen, Salbei auch nördlich der Alpen zu kultivieren. Auch Hildegard von Bingen schätzte die Heilkräfte des Salbeis. So schrieb sie etwa:

„… und er ist nützlich gegen die kranken Säfte, weil er trocken ist. Denn roh gekocht ist er gut für jene zu essen, den schädliche Säfte plagen, weil er diese unterdrückt. Nimm aber Salbei  und pulverisiere ihn und iss dieses Pulver mit Brot und es vermindert den ÜBerfluss der schlechten Säfte in dir. (…) Aber wenn jemand Überfluss an Schleim hat, oder wenn jemand stinkenden Atem hat, dann koche er Salbei in WEin und dann seihe er es durch ein Tuch und so trinke er oft, und die schlechten Säfte und der Schleim in ihm werden vermindert. (…) Wer aber Widerwillen gegen das Essen hat, der nehme Salbei und weniger Kerbel und etwas Knoblauch  und er zerstoße dies gleichzeitig in Essig und so mache er eine Würze und er tauche die Speisen, die er essen will hinein und er hat Appetit. …“  (Hildegard v. Bingen, Physica)


Laut Hildegard dürfte also bei Verschleimung und Mundgeruch helfen und weiters appetitanregend sein. Bei mir wird er hauptsächlich als Tee bei Verkühlungen oder als Likör zum Gurgeln bei Entzündungen im Mund oder bei Halsschmerzen angewandt. Wer vorhat im Winter seine Wohnung auszuräuchern, sollte sich auch etwas Salbei zur Seite nehmen, da sich dieser auch hervorragend zum Räuchern eignet.

Rezept Salbeilikör

Zwei Hände voll Salbei in ein Glas geben und mit Alkohol (Korn od. Obstler) übergießen. Dieses Glas dann 3-4 Wochen auf ein sonniges Fensterbrett stellen und danach die Blätter heraus geben.

Aber Achtung. Salbei ist in größeren Mengen toxisch und sollte daher nicht länger als 4 Wochen innerlich angewendet werden. Ich wechsle daher bei Erkältungen zwischen Salbei, Thymian und Lindenblütentee ab.

Advertisements

8 Kommentare zu “Natürliche Apotheke: Salbei

  1. Mein Salbei-Schnaps ist schon fertig. Ich gebe auf 0.7l Wodka noch 70g Kandis. Schmeckt prima, auch ohne Erkältung. Liebe Grüße, Ulrike

    Gefällt mir

  2. Sobald sich bei mir Anzeichen von Halsschmerzen zeigen, trinke ich Salbeitee mit Honig. Allerdings habe ich den Vorteil, dass ich mir den Salbei immer frisch von der Terrasse holen kann.

    Gefällt mir

  3. Hmm, Salbeilikör klingt lecker. Ich experimentiere gerade mit einem Beifußlikör, der steht noch auf der Fensterbank. Meine Salbeipflanzen im Garten sind mir heilig, ich mag die sooo gerne. Salbei ist einfach ein wunderbares Kraut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s